Nicht - essentielle Spurenelemente
 
 
 
 

APOTHEKE IM TOOM

Leipziger Str. 84
98617 Meiningen

Tel.: 03693 / 88 53 00
Fax: 03693 / 88 53 02 9
info(at)apo-toom-meiningen.de  

sollte der Link, wider erwarten, nicht funktionieren geben Sie die Adresse bitte in Ihren eigenen E-mail - Account als Adressziel ein.


Öffnungszeiten:
Mo.- Sa. 08:00-19:00

Gesund-ist-bunt Apotheken Logo

Nicht - essentielle Spurenelemente

 

Unter nicht-essentiellen Spurenelementen versteht man Spurenelemente, die für den Körper nicht essentiell sind. In höheren Dosen sind einige von ihnen toxisch.

 

1. Arsen  

Spuren von Arsen finden sich in vielen Nahrungsmitteln (z.B. in Fischen, Meeresfrüchten, Brot). Aufgrund von Tierstudien wurde für den Menschen ein Tagesbedarf von 12-25 µg festgelegt, der in den westlichen Ländern hinreichend gedeckt wird. In höheren Dosen wirkt Arsen toxisch. Es ist bisher noch nicht genau bekannt, wofür Arsen im Körper gebraucht wird.

 

2. Silizium

Silizium ist im menschlichen Körper an der Knochenentwicklung und am Bindegewebestoffwechsel beteiligt. Eine tägliche Zufuhr von 5-40 mg wird empfohlen. Silizium ist vor allem in Kartoffeln, Weizenkorn und Petersilie enthalten.

 

3. Bor

Die genaue Funktion des Bors ist bis heute nicht bekannt. Man vermutet, dass es an Transporten von Stoffen durch die Zellmembran beteiligt ist. Für viele Tiere ist Bor essentiell, die Essentialität für den Menschen wird bisher nur vermutet, konnte aber nicht nachgewiesen werden. Hohe Konzentrationen an Bor können die Aktivität von Enzymen hemmen und zahlreiche Krankheiten verursachen. Bor findet sich vor allem in Äpfeln, Birnen und Tomaten.

 

4. Zinn

Auch die Funktion des Zinns ist bisher noch nicht genau bekannt. Man vermutet, dass es für die Tertiärstruktur von Proteinen und für Redoxsysteme wichtig ist. Die Essentialität ist bisher noch nicht sicher geklärt; es ist in zahlreichen Nahrungsmitteln enthalten. In hohen Konzentrationen wirkt es toxisch.

 

5. Nickel

Die Funktion des Nickels ist noch umstritten. Aufgrund von Tierexperimenten wird die Zufuhr von 50 µg pro Tag empfohlen. Nickelt findet sich vor allem in Fisch, Getreide, Obst und Gemüse. In hohen Dosen wirkt es toxisch.

 

6. Lithium 

Lithium wird heute vor allem genutzt, um psychische Erkrankungen zu behandeln. Die Essentialität ist bis heute noch nicht sicher geklärt, da beim Menschen noch keine auf Lithiummangel zurückgeführen Krankheiten festgestellt werden konnten. Lithium findet sich vor allem in Milch, Eiern, Fleisch und Getreide.

 

7. Blei

Blei ist vermutlich nicht essentiell. Im Körper findet man häufig Bleiablagerungen in den Knochen. Hohen Konzentrationen an Blei verursachen zahlreiche Krankheiten.

 

8. Vanadium

Vanadium wird vor allem benötigt, um Zähne und Knochen zu mineralisieren. Die Essentialität ist bis heute nicht geklärt. Vanadium findet sich vor allem in Nüssen und Hülsenfrüchten.